Tag-Archiv | Aussaat

sie spriessen

Es sind nun 10 Tage seit der Aussaat vergangen. Die Lupinen haben gekeimt. Und sage und schreibe – die Jalapeño ‚early‘ sind tatsächlich die ersten! Da hatte meine Kleine eine gute Hand. Vielleicht hat auch das Minigewächshaus tatsächlich bisschen was beigesteuert. Denn so schnell kann ich mir echt nicht erinnern, dass die Chili gekeimt haben. Ich freue mich!

samsung 1083

Werbeanzeigen

Chilis

grad noch geschafft! Der letzte Tag im Januar, abends um 19.00 Uhr haben meine Kleine und ich die Chilis ausgesät. Ich hatte wohl Samen meiner Jalapeños irgendwo beiseite gelegt, doch letztes Jahr war mein Garten ja die reine Katastrophe, da ich NIX gemacht hatte…. vielleicht hatte ich auch keine Sämereien ‚geerntet‘ – auch möglich.

Die Mexikanische Gemeinschaft hier in der Schweiz auf Facebook konnte mich nicht aushelfen. Also habe ich online bestellt,( http://www.chilibaron.ch/ ) Decurtins….. soso, bestimmt ein Mitpatriot im Unterland – da muss ja was werden :-). Ich habe eine Jalapeños Mischung bestellt, da gibt es frühe – nadann bin ich mal gespannt ob die schon vor dem Oktober parat sind :-), weiter gibt es farbige.

Dann sah ich die Poblanos. Meine Schweigermutter bereitet gefüllte Poblanos vor. Und diese Chilis gehören zu meinen absoluten mexikanischen Lieblingsspeisen. Nun – die Vorstellung solche Chilis im eigenen Garten zu haben ist schon sehr verlockend. Gut, versuchen wir es!

Für die Chili Anzucht habe ich beim Gärtner einen mini Gewächshaus geholt. 24 Töpfe finden Platz darin. Gute Voraussetzungen also…… Ich hoffe die Motivation bleibt 😉

20150131_19394220150131_194708

 

Lupinen und Buntnessel haben wir ebenfalls ausgesät. Dieses Jahr soll mein Garten ein buntes Blumen werden…….

Done!

Mittlerweile war ich doch schon einige Male in den Garten. Kompost habe ich gezügelt ( Ja , der Biomüll ist umgezogen 😉 ) Ein Walm mit dem letztjährigem Kompost entstand…. alles noch ziemlich grob, den ich habe letztes Jahr wirklich nicht viel Mühe gegeben, auch nicht um den Kompost zu verkleinern…

Habe die Erde gelockert, denn ich kehre sie nicht…. das gibt ein Durcheinander zwischen den Bodenlebewesen, und die sollen im Frühjahr ja aktiv bei der Arbeit sein, nicht ihre 7 Sachen nachspringen müssen 😉 um mein gemachtes Durcheinander wieder zu entwirren…. logisch, nicht? 🙂

Die gelockerte Erde dann mit dem Rächen fein gemacht und den Garten eingeteilt. Zwei Beete habe ich ausgesäät.

Erstes Beet:

1. Reihe italienische Petersilie

2. Reihe  Radisli

3. Reihe Schnittsalat, kunterbunt

4. Reihe Rettich

5. Reihe Nüsslisalat ( Feldsalat)

Da spriesst schon alles – ausser die Petersilie, denn die braucht etwas länger und ich habe sie auch erst später gesäät.

 

Zweites Beet:

1. Reihe Zwiebeln

2. Reihe Rüebli ( Karotten)

3. Reihe Zwiebeln

4. Reihe Erbsen

5. Reihe Erbsen

Da spriesst noch nichts. Das Beet habe ich erst später angelegt. Die Zwiebeln schossen schon in der Verpackung, es war für sie höchste zeit in die Erde zu kommen. Die Rüebli gehören für mich einfach zwischen den Zwiebeln gesetzt. Die beiden – so heisst es, und ich bestätige es mit meiner Erfahrung – unterstützen einander und halten allerlei Ungeziefer von den Rüebli fern. Es ist nun das 5. Gartenjahr und noch habe ich keine Fadenwürmer in den Rüebli gehabt – so soll es bleiben!

Zwischen den Erbsen habe ich eine Reihe der gestutzten Äste von unseren Fruchtbäumen in die Erde gesteckt. Sie werden dann den Erbsen Halt geben damit jene in die Höhe wachsen können.

märz 014

 

 

Bevor ich das zweite Beet machen konnte, musste ich meine Mangold – Babys beiseite Räumen. Eine Pflanze darf jedes Jahr blühen und Samen tragen. Mangold ist für mich eine der wichtigsten Pflanzen im Garten, neben Salat und Kräuter sicherlich die wichtigste. Ja, ich brauche den Mangold am liebsten fast täglich in unserem Speiseplan. Capuns entstehen daraus…. aber auch grüne Spätzli, oder oder oder….. Diese letztjährigen Samen haben nun schon gekeimt und die Keimblätter sind schon gross. Kein Problem sie mit der Schaufel mitsamt Erde zu versetzen. Dort dürfen sie noch ein wenig wachsen bevor ich sie dann direkt in den Beet einzeln zurückversetze.

märz 015

 

Dann pflanzte ich mein mittlerweile schon recht grossen Epazote noch vorne quer in das Beet. Epazote braucht man vor allem in Mexiko um die Bohnen zu würzen.

Epazote

 

 

Das dritte Beet habe ich erst angefangen. Dort befinden sich zur Zeit in der:

1. Reihe Federkohl

2. Reihe Kartoffeln die ich nicht eingeplant hatte, im Keller aber schon keimten und regelrecht danach schreiend bettelten unter die Erde zu kommen. Ich konnte nicht nein sagen 😉

 

Federkohl

 

 

Drinnen habe ich noch meine Tomaten und natürlich die Jalapeños die wunderschön wachsen

Aussaat

Am gleichen Tag wie die ChiliTöpfe aufgepeppt wurden, habe ich auch meine Chilisamen gesät.

Auch da weiss ich nicht mit Genauigkeit, ob es was gibt. Ich habe hierfür frische Samen aus einer noch grünen Chilischote genommen und sie direkt in die Erde getan.

Ca. 10 Tage brauchen die Samen bis sie keimen…

ChiliJalapenogesät

 

Die Chilis sind stets etwas spannend 🙂 – ich weiss nie was sein wird.

 

 

.

Los geht’s!

Ja, eigentlich sind die ersten Sämereien schon seit einigen Tagen in die Erde ( das Erstell – Datum da oben in der Ecke stimmt gar nicht… heute ist es der 20.Januar)…… und die ersten und schnellsten spriessen schon!

Genauer gesagt war der 11. Januar 2012 der Stichtag. Die Chili Samen müssen in die Erde. Ich habe sie das ganze Jahr über artig gesammelt und aufbewahrt. Auf einer Internetplattform noch einige eingetauscht und so habe ich nun 9 verschiedene Sorten.

  • Chili Poblano – aus Mexiko mit nach  hause genommen, eingetauscht. Die Samen sind schon 4 Jahre alt….. ich bin gespannt.
  • Chili Rocoto – aus Peru mit nach hause genommen, eingetauscht. Auch diese Samen sind 4 jährig.
  • Chili Serrano – aus Mexiko von derselben virtuellen Person eingeführt – ebenfalls 4 jährig.
  • De arbol – aus Mexiko. Auch 4 Jahre alter Samen.
  • Chili Xalapeño – natürlich auch aus Mexiko, sogar aus Xalapa direkt. 4 Jahre alter Samen.
  • Chili Xalapeño – jener aus Samen von schon in der dritten Generation wachsenden mexikanischen Chiles bei mir im Garten. Letztjährige Samen.
  • Peperoni – oder wie die Deutschen sagen: Paprika – letztes Jahr beim Gärtner gekauft
  • Chili Piquin – diese in Mexiko wildgewachsen Art wurde von der Urgrossmutter der Kinder gesammelt. 2 jährige Samen.
  • Chili Manzano – aus Mexiko, eingetauscht und 4 jährig.
  • Chile aus Ungarn, ich schätze ähnlich wie Piquin – Pflanze letztes Jahr als Dankeschön beim Kochkurs vom Frauenverein geschenkt bekommen.

Ja, die Lust packte mich und ich holte beim Gärtner 24 kleine Tontöpfe – und gleich noch ein Sack Erde dazu.  Zuhause hat meine 4 Jährige eifrig mitgeholfen die Töpfe damit zu befüllen. Ich habe die Samen obendrauf gelegt… eine Prise Erde drübergestreut…… leicht angedrückt, die vielen Töpfe mit ITALIA Fähnchen angeschrieben *lächelt* (mexikanische waren nicht griffbereit *zwinker). Das ganze auf einem Kuchenblech getan und gegossen.

Seit genau 9 Tagen sind die Samen nun schon in der Erde. An einem warmen und hellen Ort. Und einige keimen bereits, wie oben schon geschrieben. Es sind die Xalapeños aus eigenem Garten und Ungarischen vom Gärtner. Ob die etwas älteren Samen auch noch lebendig sind?

Ich bin sehr gespannt.