Tag-Archiv | Piquin

noch auf dem Balkon

tomate

piquin

frostverbrennung

 

 

Meine Tomaten warten noch zwei Wochen ungefähr bis sie in den Garten umziehen dürfen – genauso wie meine Jalapeños. Die sind benso prächtig und gesund gewachsen. Bei einigen erkenne ich die ersten Blütenknopsen. So auch bei meinen überwinterten wilden Chili Piquin aus der Sierra Madre in Mexiko. Wie schön, dass sie blühen! Hoffentlich kann ich auch davon ernten. Es ist und bleibt spannend ;).

Meine Paprika sind zur Zeit in einem viel zu kleinen Topf. Doch irgendwie mag ich für diese letzten 2 Wochen nicht umtopfen – da fehlt mir die Muse dazu, gebe ich auch zu!

Auf dem untersten Bild erkennt man die Frostspuren. Ich lasse sie draussen über Nacht – einmal war es dann doch etwas kalt :(- Doch ich denke sie haben jenen Frost überstanden und ausser Narben und Male ist nix geschehen. Glück gehabt.

Advertisements

überwinterte Chilis

Als ich sie vor einiger Zeit aus dem dunklen Keller heraus geholt habe, war ich überrascht zu sehen, dass eine letztjährige Jalapeño trieb. Ich füllte die Töpfe mit frischer Erde auf. Doch anscheinend war das falsch zu diesem Zeitpunkt. Ich hatte die abgeschnittenen Strunke mit Erde bedeckt und nun ist nichts mehr vorhanden. Wahrscheinlich sind sie nun definitiv eingegangen….

Was aus einem dieser Töpfe wachsen tut könnt ihr womöglich selber erkennen 😉

Avocado

Janu – es hätte auch anders sein können. Solche Experimente  sind immer wieder spannend.

Jedoch bin ich sehr glücklich dass die wilden Chilis von der bisabuelita getrieben haben und nun schon ganz grün sind. Es waren Samen aus wildwachsende Chilis Piquin von der Sierra in Mexiko, von der Urgrossmuter meiner Kinder eigenhändig geerntet. Letzes Jahr trieben sie ziemlich in die Höhe – sie wuchsen nicht buschig. Ich hatte sie ja auch nicht umsorgt…. letzen Sommer lag anderes an als mein Garten. Heuer wird alles anders 😉

Doch seht selber wie sie ausschauen. 🙂

Chili-wild

 

 

Chili-wild-2

Die Chili Pflanzen


Nun haben die Chili Pflanzen ihren Sommerresort bezogen ;).

~
Bis data haben nur die Jalapeños aus Xalpa und die eingebürgerten aus meinem Garten + die Chili Piquin aus der Sierra bei Xichu überlebt.
Zwei Peperoni (Paprika ) Pflanzen. Die Jalapeños blühen bald, Knospen tragen sie alle. Auch die Piquin sind mit Knospen geschmückt. ( Sie sind nicht auf dem Bild, die Wohnen auf dem Balkon….)
Hinzugekauft von Pro Specie Rara ein *gelber Elefantenrüssel* 😀 Diese Sorte kenne ich überhaupt nicht, ich bin gespannt…
Im grossen Topf gedeihen 3 Salatgurken.
Erst gestern ausgesät habe ich Epazote. Den hatte ich total verschwitzt – hoffentlich mag er noch aufholen.

Fenstersimsentwicklung

Hier einige aktuelle Bilder von einigen meiner Chili Pflanzen.

Das hier ist ein Jalapeño, die Samen habe ich von einer Chilischote aus unserem Garten entnommen.

Die Jalapeños wachsen zur Zeit am besten. Sie machen mir grosse Freude.

Bald ist wieder Umtopfenszeit.  Chilis lieben es genug Platz zu haben. Meine jedenfalls 😉

Nochmals ein Teil meiner Jalapeños. Oder eben auch Xalapeños genannt.

Jene direkt aus Xalapa stammend wachsen auch gut. Sie wurden dieses mal jedoch nicht portraitiert.

Vom Geschmack her finde ich sie auch am allerbesten.  Wir essen die Schoten soooo gerne.

Hoffentlich werden sie so richtig scharf. (Was echt nicht immer gleich ist…… :/ )

Chili Piquin, von der dort wildwachsenen Pflanze von der Sierra de San Luis de la Paz, Mexiko. Von der Bisabuela geerntet.

Sieht gar nicht mal so schlecht aus.

Ein echtes Experiment. Ich bin wirklich sehr gespannt.

Die Fensterbank. Mit Tomaten dazwischen und auch Gemüsepaprika – was wir Schweizer schlicht und einfach Peperoni nennen.