Archiv | Februar 2015

Permakultur

Ein für mich neues Wort. Spannend – anscheinend mehr als BIO.  Wer betreibt Permakultur von euch?

 

 

Permakultur-Prinzipien

Prinzipien nach Bill Mollison

Dauerhaftigkeit, nachhaltige Entwicklung: langfristiges Planen und Handeln, speziell Förderung der Bodenfruchtbarkeit, regeneratives System

Stabilität durch Mehrfachfunktionen: jedes Element hat mehrere Funktionen und gibt dadurch dem ganzen System StabilitätVernetzung Die Erde ist ein lebendes System, eine Gemeinschaft, in der alles existenziell miteinander verbunden und voneinander abhängig ist

Biodiversität: Erhalt der genetischen Vielfalt von Pflanzen und Tieren

Kooperation mit der Natur: statt einen Kampf gegen einzelne «Schädlinge» zu führen, wird mit der Natur gearbeitet

Integration von altem Wissen und neuester Forschung: Kombination von alten Landwirtschaftskenntnissen aus dem asiatischen Raum mit neuen, westlichen, wissenschaftlichen Ergebnisse

Schaffung dezentraler, kleinräumiger Selbstversorgungssysteme Niedrigenergiesystem: schonender Umgang mit allen Ressourcen, optimale Licht- und Wärmenutzung; beste Ausnutzung von Standort und Kleinklima

Geschlossene Kreisläufe: Recycling, Wiederverwertung des Abfalls und des Abwassers, kein Einsatz von Handelsdüngern und Pestiziden. Das Ziel ist es, den kommenden Generationen eine intakte Natur, einen lebenswerten Planeten zu übergeben, d.h. wir haben die Verantwortung für die Gesundheit von Boden, Pflanzen, Tieren und Menschen.

Ästhetischer Aspekt: Garten Eden; Erholung und Entspannung in einem Kleinparadies Sinnvolle, gesunde Arbeit Nicht über Umweltprobleme klagen, sondern mit praktischer Arbeit zur Heilung unseres Planeten beitragen

Soziale Komponente: statt Vereinsamung will Permakultur zu glücklicher, erfüllter Zusammenarbeit führen

Ort der Kreativität: neue Ideen entwickeln und auf raffinierte Weise kombinieren

Principles-Holmgren

Werbeanzeigen

Im Garten kochen

Ein Blick auf meinem Handy verrät mir die etwaige Temperatur heute hier bei uns. -1°. Die Sonne scheint und es ist windstill. Also recht angenehm um draussen zu sein. Meine Kleine und ich sind alleine daheim. Sie möchte sich einen Wagen basteln um ihre Nina spazieren zu fahren. Okay, dann halt. Wir haben aus einem Brett 4 Räder gesägt. Die müssen geschliffen werden.

schleifenWir bekommen Hunger und auch Lust im Garten miteinander zu kochen – los geht, es wird eingefeuert.


In der Küche holen wir unsere Zutaten und ein Messer. Mit Freude Wird die Zwiebel geschält und zusammen mit der Knoblauchzehe, dem Reis und einige Champignons in Öl angeschwitzt.

 

 

Wasser und Boullion rein und dann wird erst mal so richtig schwungvoll gerührt und gerührt und gerührt. Einige Wienerli Räder dazu und weiterrühren. 🙂

Vom Herd nehmen, Käsewürfel unterrühren…… servieren und

En Gueta!

Soooooooo lecker, mmmmmmhhhhhh!

 

caillou

 

sie spriessen

Es sind nun 10 Tage seit der Aussaat vergangen. Die Lupinen haben gekeimt. Und sage und schreibe – die Jalapeño ‚early‘ sind tatsächlich die ersten! Da hatte meine Kleine eine gute Hand. Vielleicht hat auch das Minigewächshaus tatsächlich bisschen was beigesteuert. Denn so schnell kann ich mir echt nicht erinnern, dass die Chili gekeimt haben. Ich freue mich!

samsung 1083

Chilis

grad noch geschafft! Der letzte Tag im Januar, abends um 19.00 Uhr haben meine Kleine und ich die Chilis ausgesät. Ich hatte wohl Samen meiner Jalapeños irgendwo beiseite gelegt, doch letztes Jahr war mein Garten ja die reine Katastrophe, da ich NIX gemacht hatte…. vielleicht hatte ich auch keine Sämereien ‚geerntet‘ – auch möglich.

Die Mexikanische Gemeinschaft hier in der Schweiz auf Facebook konnte mich nicht aushelfen. Also habe ich online bestellt,( http://www.chilibaron.ch/ ) Decurtins….. soso, bestimmt ein Mitpatriot im Unterland – da muss ja was werden :-). Ich habe eine Jalapeños Mischung bestellt, da gibt es frühe – nadann bin ich mal gespannt ob die schon vor dem Oktober parat sind :-), weiter gibt es farbige.

Dann sah ich die Poblanos. Meine Schweigermutter bereitet gefüllte Poblanos vor. Und diese Chilis gehören zu meinen absoluten mexikanischen Lieblingsspeisen. Nun – die Vorstellung solche Chilis im eigenen Garten zu haben ist schon sehr verlockend. Gut, versuchen wir es!

Für die Chili Anzucht habe ich beim Gärtner einen mini Gewächshaus geholt. 24 Töpfe finden Platz darin. Gute Voraussetzungen also…… Ich hoffe die Motivation bleibt 😉

20150131_19394220150131_194708

 

Lupinen und Buntnessel haben wir ebenfalls ausgesät. Dieses Jahr soll mein Garten ein buntes Blumen werden…….