Tag-Archiv | Walm

Hügelbeet

endlich ist der Gärtner gekommen. So war ich dann heute Nachmittag beschäftigt. Muss ehrlich zugeben, ich dachte echt, dieses Material würde weiter reichen, bisschen mikrig mein Hügel……. Mal schauen wie das wird. Ich bin gespannt! Würmer hat es geschätzte 3 tausend in den Walm.

Eine handvoll Äste vom Kirschbaum habe ich in eine Vase als Osterbaum gestellt. Diese werden bestimmt zu Ostern blühen.

Hinten an der Wand hatte ich gestern Winterspinat und Karotten gesät. Ich wurde übermütig und habe ebenfalls Radieschen und Rettich schon gestreut. Ob die letzteren beiden Chancen haben? Wir werden sehen.

Advertisements

der Walm entsteht

Permakultur. Mittlerweile habe ich mich etwas ins Thema hinein gelesen. Jedoch finde ich nicht wirklich was Neues als was meine Tante mir beim gärtnern beigebracht hat. Es geht darum, das man möglichst naturnah und die Natur beobachtend gärtnern tut. Mischkultur und Giftfrei ist alles irgendwie logisch, nicht wahr?

Doch dieses Jahr möchte ich möglichst alles  vieles perfektionieren. Also auch eine idealere Umgebung in meinem Garten schaffen.

Mein Kompost habe ich stets im Herbst zu einem Walm aufgebaut, mit verschiedenen Schichten. Angefangen mit dem groben Material unten und zuoberst eine dicke Schicht Mulch.

Die Permakultur Menschen bauen genau auch solche Hügel….nur säen oder setzen sie Gemüse und Blumen obendrauf, sie nützen es als Beet. Zuerst die harte Arbeit und dann sollen für 3/ 4 Jahre ruhe sein.  (Ich denke sie bauen jedes Jahr einen neuen Walm mit dem Gartenabfall und so haben sie dann eben 3 oder 4 Walme im Garten stehen. )

Heute habe ich den Gärtner angerufen, er solle bitte unsere Bäume schneiden. Sie sind noch sehr jung und so kann ich unerfahrene Baumschneiderin vieles falsch machen. Die Äste werden dann den Kern bilden.

Mit dem Aushub habe ich heute begonnen. Bald darauf bekam ich gute Gesellschaft meiner Nachbarskindern.

Nun also warten wir auf den Gärtner. Dann kann der Aufbau beginnen. Ein paar Tage sollte der Walm sich setzten dürfen. Und dann werden bald mal die Karotten und der Spinat als erstes ausgesät. Bevor ich  den Garten malträtiert habe, habe ich Koreander, Kamille und auch eine Wurzel Mangold und Ringelblumen umgepflanzt. Vielleicht überleben sie und wachsen am neuen Ort weiter.